Frühlingskonzert in Nieder-Ohmen

Zu einem Frühlingskonzert hatte der evangelische Singkreis Nieder-Ohmen gemeinsam mit dem Gesangverein Maulbach und dem Soundhaufen Maulbach am 30.03. eingeladen. (Foto: sf)

Mücke-Nieder-Ohmen (sf). Zu einem erfrischenden Frühlingskonzert hatte der evangelische Singkreis dieser Tage gemeinsam mit dem Gesangverein Maulbach und dem Soundhaufen aus Maulbach eingeladen. Unter dem Motto »Was singt ihr denn so?« boten die drei Chöre ein breites Spektrum gesanglichen Könnens. Rund 60 Sänger zogen in das Kirchenportal ein, wurden mit Applaus begrüßt, und Christine Schellhaas vom evangelischen Singkreis stimmte die Besucher auf einen spannenden Chormusikabend ein. »Es ist eine tolle Idee und es wird mit Sicherheit ein kurzweiliger Abend«, ergänzte Lotti Kehl aus Maulbach.

Gemeinsam eröffneten die Chöre das Konzert mit »Nette Begegnung«, einer gesungenen Geschichte, die das tägliche Allerlei beschreibt. Es folgten die Sänger aus Maulbach mit Klängen von Wolfgang Amadeus Mozart und dem »Ave verum corpus«, einem Stück aus dem 14. Jahrhundert. Passend zur Passionszeit hörte man den gesungenen Psalm 23 »Der Herr ist mein Hirte«. Lustig ging es dann weiter und der Winter wurde gesanglich verabschiedet mit »Der Winter ist vergangen«. Wunderbar erklang das alpenländische Musikstück »Gern haben tuat guat«, ein Lied, das zwei Herzen im gleichen Takt beschreibt. Mit Applaus wurde nach jeder Darbietung nicht gespart.

Dann kam ein zauberhaftes Liebeslied eines deutschen Landsknechts, der unter einem italienischen Fenster seine Liebe gesteht, das allerdings in gebrochenem Italienisch mit »Matona mia cara«. Eine Sprecherin der Gastchöre stimmte immer auf die jeweiligen Chorbeiträge ein. Mit dem Gospel »Soon all will be done« erfreute der evangelische Singkreis die Besucher, und es folgte »Kumbaya, my lord«. Viele Besucher wiegten sich dabei im Rhythmus hin und her und sangen leise mit. Mit Klavierbegleitung erklangen im Anschluss »Halleluja« und »Schaffe in mir Gott«.

Dann folgte eine völlig andere musikalische Ausrichtung. Die Besucher gerieten wiederum ins Schwärmen und sangen mit beim weltbekannten Abba-Song »Thank you for the music«. Der Titel mündete in stehenden Applaus. Geleitet wurden der Singkreis von Andreas Czerney und die Maulbacher Sänger von Uwe Henkhaus.

Vom Soundhaufen Maulbach waren Lieder mit berührenden Texten, Geschichten und Lebensweisheiten zu hören. Sie entzückten mit »Egal was kommt, es wird gut sowieso« von Mark Forster und weiter ging es mit moderner Chormusik wie »Wie kann es sein«, einem Lied über Zufriedenheit und Sprachlosigkeit. Dann träumte ein »Kleiner grauer Falter« davon, einmal ein bunter und schillender Schmetterling zu sein.

Beim Lied von Robbie Williams »I love my life« gab es kein Halten mehr, es erschallte frenetischer Applaus. Pfarrer Nils Schellhaas sprach den Abendsegen. Zum krönenden Abschluss des hochkarätigen Musikkonzertes mit den traumhaften Melodien erklang das »Irische Segenslied«. Es gab nicht enden wollenden Beifall nach dem Abschluss des Konzertes. Im Freien erwartete die Besucher noch jeweils ein Glas Sekt, es war ein wenig Zeit für Gespräche, bevor man dann auseinander ging.

(Aus der Alsfelder Allgemeine vom 03.04.2019)

By | 2019-04-09T15:39:41+00:00 April 9th, 2019|Pressestimmen|0 Comments